Sidy Keita

In den Marktstraßen Dakars – Eine Frau, gekleidet in bunten, bezaubernden Farben mit einem Kind am Rücken. In der Behutsamkeit in der sie die Mangos berührt, wendet, auswählt, sieht er den Rhythmus.
Vor einer Hausmauer, ein Mädchen, das ihrer kleinen Schwester Zöpfchen felchtet. In der Gleichmäßigkeit ihrer Handbewegungen spürt er den Rhythmus.
Am Weg in den Süden Senegals – Palmenwälder und Reisfelder. Wenn der Wind durch die Blätter streift, mal sanft, mal ungestüm, hört er den Rhythmus. Wenn der Reis aus den Händen der sähenden Bauern zu Erde fällt, fühlt er ihn, den Rhythmus.

Zu Mittag im Senegal läßt die Sonne die Zeit still stehen,
doch am Abend, wenn er die Djembe spielt, ist er der Rhythmus.
Er sieht ihn, er fühlt ihn, er hört ihn, er spielt ihn –
den Rhythmus des Lebens. Sidy Keïta, ein Djembefola.

Lebensrhythmus:

geboren: 1. Jänner 1981 in Ziguinchor (Casamance), Senegal

Er lebt und arbeitet seit 11. Jänner 2008 in Österreich.

 

Sidy Keïta ist in einer großen Künstler-Familie von Tänzern und Trommlern aufgewachsen und begann schon in Kindesjahren die traditionellen Rhythmen seiner Kultur, Mandeng, zu erlernen. Mit 23 Jahren begab er sich auf eine musikalische Abenteuerreise nach Guinea-Conakry, um von den alten Meistern der Djembe, die Bedeutungen und Geschichten der westafrikanischen Rhythmen zu erfahren.
Zusammenarbeit mit:
Souracata und Boka Perussion in Guinea-Conakry

Im Senegal hat er mit der Gruppe Doman Doman gearbeitet und sie teilweise geleitet.
Hier in Österreich hat er mit einigen anderen Musikern aus dem Senegal die Percussion- und Tanzgruppe casa.tamtam gegründet.

Er hat bisher in den Bereichen World Music (SavannenBlues), Reggae, Rock und Jazz gearbeitet.

Aktuelle Zusammenarbeit unter anderem mit Kairaba und Elektrikeri.

 

casa.tamtam